Mully Children’s Family

Dann werden sie, die nach Gottes Willen gelebt haben, fragen: ›Herr, wann bist du denn hungrig gewesen, und wir haben dir zu essen gegeben? Oder durstig, und wir gaben dir zu trinken? Wann warst du als Fremder bei uns, und wir haben dir Gastfreundschaft gewährt? Und wann hattest du nichts anzuziehen, und wir haben dir Kleider gebracht? Wann warst du denn krank oder im Gefängnis, und wir haben dich besucht?‹ Der König wird ihnen dann antworten: ›Das will ich euch sagen: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder für eine meiner geringsten Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan!‹

Matthäus 25,37-40 (HfA)

Nach unserer Ugandareise habe ich mir einen Film über Charles Mully angesehen. Er war einer der reichsten Unternehmer in Kenia und wurde von Gott auf einen anderen Weg geführt: Er nahm sich 1989 den Straßenkindern in Nairobi an. Erst ganz wenige, dann immer mehr. In seinem Privathaus, dann wurden Gebäude gebaut und Land gebaut. Heute ist Mully Children’s Family (MCF) die vermutlich größte Familie der Welt, die vielen Kindern in Afrika hilft und schon geholfen hat. Dabei geht es oft um einfache Sachen wie Nahrung, Kleidung, medizinische Versorgung, Hygiene, die für uns so selbstverständlich sind.

Der Film ist echt klasse und sehr anrührend, vor allem, wenn mal selbst schon mal in Afrika war.

Den Film kann man sich in voller Länge auf Youtube ansehen:

Link zur offiziellen Seite von MCF.

Link zur Seite des deutschen Vereins „Freunde der Mully Children’s Family“.


Kommentar verfassen