Goldenes Kalb

Als Mose so lange Zeit nicht vom Berg herabkam, versammelten sich die Israeliten bei Aaron und forderten ihn auf: »Los, mach uns Götterfiguren! Sie sollen uns voranziehen und den Weg zeigen. Wer weiß, was diesem Mose zugestoßen ist, der uns aus Ägypten herausgeführt hat!«
Aaron schlug vor: »Eure Frauen und Kinder sollen ihre goldenen Ohrringe abziehen und zu mir bringen!«
Da nahmen alle Israeliten ihre Ohrringe ab und brachten sie Aaron.
Er nahm den Schmuck entgegen, schmolz ihn ein und goss daraus ein goldenes Kalb. Anschließend gab er ihm mit dem Meißel die endgültige Form. Als es fertig war, schrien die Israeliten: »Das ist unser Gott, der uns aus Ägypten befreit hat!«

2. Mose 32, 1-4 (HfA)

Dieses Ereignis ist mehrere tausend Jahre her. Seither ist die Menschheit natürlich viel vernünftiger geworden, hat keine Götter mehr und ist durch und durch rational. Sie glaubt nicht mehr einfach alles und rennt nicht blind irgendwelchen Götzen hinterher.

Weit gefehlt. Wir haben immer noch Dinge, die in unserem Leben zu Götzen werden können: die Beförderung, der wir schon lange hinterherhecheln; die Anerkennung von Menschen, nach der wir streben. Geld, Macht, Haus, Frau, Boot, Kind, Hobby, …

Die Neue im Pantheon

Vor knapp zwei Jahren ist eine andere Göttin aufgetaucht, die auf den schönen Namen Covid-19 oder Corona hört. Warum soll das eine Göttin sein? Will ich Dir erklären:

Sie bestimmt, wo und was wir einkaufen dürfen. Wann wir wen und wie oft sehen dürfen. Sie sagt uns, dass wir uns voneinander fern halten sollen. Sie lässt uns nicht mehr die Gesichter von anderen Menschen sehen. Sie zwingt uns zu Zoom oder Skype und wie sie alle heißen. Sie entscheidet, wen wir gut und wen wir böse finden. Sie beherrscht die Nachrichten und das Internet. Es gibt sogar Live-Ticker. Über sie wird pausenlos in den Medien gesprochen – auch im privaten und beruflichen Umfeld ist sie Thema Nummer 1. Mit religiösen Feuereifer verteidigt jeder seine Position: Seien es Corona-Leugner oder eingefleischte Impfbefürworter. Egal, auf welcher Seite wird hart gekämpft. Sie kehrt unser Innerstes nach außen: Plötzlich merkt man, was Menschen wirklich von einem halten, wenn man einen „falschen“ Kommentar ablässt. Corona spaltet Ehen, Freundschaften, Familien, Gesellschaft und Nationen. Menschen lassen ihre Fratze sehen, wenn sie anders Denkende auf’s Übelste beschimpfen, verunglimpfen und beleidigen. Sie lässt Lügen und Manipulation zu. Sie schürt Verleumdungen und Vorurteile. Sie nimmt uns unsere Grundrechte. Sie nimmt uns unsere Freiheit. Sie macht Menschen Angst. Sie schadet dem Körper. Sie schadet der Psyche. Sie zerfetzt die Logik. Sie verwirrt. Sie zeigt, was die Regierungen wirklich von ihren Völkern halten. Sie hat die Macht, dass Regierungen mit aller Kraft durchsetzen, was sie wollen. Sogar schöne Bilder werden von ihr gezeichnet. Es werden Unmengen an Zeit und Geld für Forschung, Impfung, Tests, Coronahilfen, Therapien und so weiter investiert. Sogar vor den Kindern macht sie nicht halt: Kein normaler Schulunterricht ist möglich. Unser ganzes Leben richtet sich seit langer Zeit nach ihr!

Ja, sie ist definitiv eine Göttin – aber keine gute!

Zumindest wird sie so behandelt: Wir singen ihr Lieder (gibt es wirklich!). Wir beten sie an. Wir beschäftigen uns mit ihr. Wir hängen an ihren Lippen. Wir informieren uns über sie. Wir richten uns nach ihrem Diktat. Wir befolgen ihre Gebote:

ABSTAND!
MASKE!
LÜFTEN!
TESTEN!
IMPFEN!

Wir lassen uns von einer Krankheit(!) sagen, was wir tun und lassen sollen! Warum wir das tun, weiß ich nicht. Das ist ein anderes Thema, über das sich nachzudenken lohnt.

Ja, Corona hat es geschafft, eine der ganz Großen zu werden…

…und nein, sie hat es nicht verdient!

Letztendlich gehört Corona vom Thron gestoßen und als das behandelt, was sie ist: eine von vielen, vielen Krankheiten, die die Menschheit heimsuchen.

Wir sollten lieber versuchen, die Zeit und Gedanken, die wir ihr widmen, dem zuzugestehen, der sie verdient hat: Gott! Er ist der Einzige. Er ist auf dem Thron. Er ist würdig! Wenn wir nur einen Bruchteil der Energie, die wir für Corona aufwenden, für die Suche nach dem wahren Gott benutzen würden, könnte sich unser Leben sehr schnell zum Positiven ändern! Er ist nämlich nicht böse, sondern absolut gut! Er heilt die Menschen und macht sie nicht krank. Er liebt die Menschen und zerstört nicht ihre Seelen.

Anstatt Maske und Abstand, liebe Gott und Deinen Nächsten!

Anstatt den Corona-Live-Ticker zu lesen, nimm lieber die Bibel in die Hand.

Anstatt über Corona zu reden, gib deinen Freunden lieber eine Lebensweisheit mit oder plant euren nächsten Urlaub.

Anstatt Angst vor der Krankheit zu haben, setze Dein Vertrauen in Gott.

Anstatt Lieder über Corona zu singen, sing lieber ein Lied für Gott.

Es gibt viele „Anstatts“. Es ist vieles besser als Corona. Such danach!

Ich wünsche mir, dass wir dem Schöpfer des Universums mehr Aufmerksamkeit und Gehorsam widmen als Corona. Das würde vieles zum Guten wenden.

Viel Erfolg, danke für’s Lesen und Gottes Segen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.