Die Hütte Gottes bei den Menschen

Ich hab in letzter Zeit viel von Umkehr, Nachfolge, Sünden und so weiter geschrieben, weil ich denke, dass wir Christen das nicht verschweigen dürfen (Kehrt um zu Gott oder Buß- und Bettag 2021). Natürlich liebt uns Gott! Jeden Menschen! Nur ist es eben so, dass Gott und die Sünde – also der Ungehorsam gegen Gott – nicht zusammenpassen. Er hasst die Sünde.

Trotzdem gilt ja das Evangelium, dass Gott in Jesus Mensch wurde und uns dadurch von den Sünden erlöst. Jetzt steht in der Bibel, dass es eine Belohnung gibt, wenn wir Gott nachfolgen. Dass wir bei Ihm sein dürfen. Das ist mit dem Himmel oder Paradies gemeint. Ich weiß zwar nicht, wie es dort genau sein wird, aber ich hab hier mehrere Bibelstellen ausgesucht, die dazugehören:

Denn im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Sonst hätte ich euch nicht gesagt: Ich gehe hin, um dort alles für euch vorzubereiten.

Johannes 14,2 (HfA)

Es ist ziemlich cool, dass Jesus für uns Wohnungen im Himmel baut. Ein spannender Gedanke. Das heißt gleichzeitig, dass wir dort Wohnrecht oder auch das Bürgerrecht im Himmel haben:

Ihr seid nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19 (HfA)

Dieses Bürgerrecht bekommen wir durch den Kreuzestod und die Auferstehung Jesu. Er ist die Tür, wie Johannes Jesus zitiert:

Deshalb erklärte er ihnen: »Ich sage euch die Wahrheit: Ich selbst bin die Tür, die zu den Schafen führt. Alle, die sich vor mir als eure Hirten ausgaben, waren Diebe und Räuber. Aber die Schafe haben nicht auf sie gehört. Ich allein bin die Tür. Wer durch mich zu meiner Herde kommt, der wird gerettet werden. Er kann durch diese Tür ein- und ausgehen, und er wird saftig grüne Weiden finden.

Johannes 10,7-9 (HfA)

Was ich dann persönlich wunderschön finde, ist die Beschreibung am Ende der Offenbarung:

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.

Offenbarung 21,1-4 (HfA)

Die Tränen werden abgewischt. All unser Schmerz von der Welt ist Vergangenheit. Kein Leid mehr. Der Tod ist besiegt. Keine Sorgen. Wow! Und Gott hat Seine Hütte bei uns. Er wohnt mitten unter den Menschen. Ich finde das einen so schönen Gedanken, dass ich zu strahlen anfange, wenn ich dran denke. Gott ist nahe. Ganz nahe. Zum Anfassen.

Diese Hoffnung lässt mich durchhalten, wenn die Welt um mich rum mal wieder spinnt oder wenn es mir schlecht geht. Das ist kein Auf-später-vertrösten, sondern ein Versprechen Gottes, an alle, die Ihn lieben. Gott hat das Beste mit uns im Sinn.

Gott lädt uns ein, bei Ihm zu wohnen. Du kannst ganz einfach diese Einladung annehmen, indem zu zu Ihm sprichst. Egal wer Du bist oder was Du getan hast. Gott liebt Dich und empfängt Dich mit offenen Armen!

Wie es genau sein wird, was wir dann dort alles tun werden, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass es super wird – und das genügt mir!

Bibelstellen zum Thema Himmel: Wasser des Lebens, Neuer Himmel und neue Erde, das neue Jerusalem

Er hat uns mit Christus vom Tod auferweckt, und durch die Verbindung mit Christus haben wir schon jetzt unseren Platz in der himmlischen Welt erhalten.

Epheser 2,6 (HfA)

Und ein Lied: George Ezra, Paradise


5 Gedanken zu “Die Hütte Gottes bei den Menschen

    1. Ich bin die Tage über diese ganz gut passende Stelle im zweiten Korintherbrief (5,1ff) gestoßen:
      Das wissen wir: Unser irdischer Leib ist vergänglich; er gleicht einem Zelt, das eines Tages abgebrochen wird. Dann erhalten wir einen neuen Leib, eine Behausung, die nicht von Menschen errichtet ist. Gott hält sie im Himmel für uns bereit, und sie wird ewig bleiben.
      Und Jesus mit einem der Verbrecher am Kreuz:
      Und er sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein. (Lukas 23,42+43)

      1. Guten Tag,
        ich denke, dass wir prinzipiell alle in den Himmel kommen können:
        „So ist es gut und gefällt Gott, unserem Retter. Er will, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen und gerettet werden. Denn dies ist ja unser Bekenntnis:“ (1.Timotheus 2,3+4)
        Doch der Weg führt immer über Jesus Christus und seine Tat für uns am Kreuz:
        „Nur einer ist Gott, und nur einer ist auch der Vermittler zwischen Gott und den Menschen: der Mensch Jesus Christus.“ (1.Timotheus 2,5)
        oder im Johannesevangelium:
        „Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Johannes 14,6)
        Der Punkt ist, dass wir Jesus Christus als Herrn und Erlöser annehmen und eine lebendige Beziehung zu Ihm aufbauen.
        Ein Gebet zu Ihm ist der erste Schritt.
        Gottes Segen!
        Alex

Kommentar verfassen